Aktuelle Informationen zur Coronavirus-Lage

FAQs ZUR NOTBETREUUNG AB DEM 26.04.2021 (Stand: 04.05.2021)
 
Da bei uns einige Fragen zur Notbetreuung aufgekommen sind, haben wir diese in einer Übersicht zusammengefasst und beantwortet. Über den Button gelangen Sie direkt zu den FAQs.
 
--------------------------------------------------------------------------
 
TEST, MASKEN UND DESINFEKTIONSMITTEL FÜR TAGESELTERN (Stand: 28.04.2021)
 
Wir haben nochmal einen Schwung Tests für diese Woche erhalten. Es können also alle Tageseltern, die nicht direkt über die Kommune versorgt werden, ihre Test-Kits in den Büros und Freudenstadt abholen! Jede Tagespflegeperson erhält 2 Tests für diese Woche und insgesamt 4 für die kommenden beiden Wochen. Wer also noch nichts erhalten/ abgeholt hat bekommt insgesamt 6 Test-Kits!
Es sind auch noch medizinische Masken und Desinfektionsmittelspender vorhanden, die wir gerne weitergeben möchten (solange der Vorrat reicht)
 
--------------------------------------------------------------------------
 
NOTBETREUUNG AB DEM 26. APRIL (Stand: 23.04.2021)
 
Seit heute ist die Änderung des Infektionsschutzgesetzes in Kraft. Danach gelten  in Verbindung mit der Corona Verordnung BW  für die Kindertagespflege  im Landkreis Freudenstadt ab Montag die Regeln der Notbetreuung.

Berechtigt zur Teilnahme sind Kinder

  1. deren Teilnahme an der Notbetreuung zur Gewährleistung des Kindeswohls erforderlich ist,
  2. deren Erziehungsberechtigte beide in ihrer beruflichen Tätigkeit unabkömmlich sind oder ein Studium absolvieren oder eine Schule besuchen und hierdurch an der Betreuung gehindert sind, oder
  3. die aus sonstigen schwerwiegenden Gründen auf eine Notbetreuung angewiesen sind.

Die Notbetreuung erstreckt sich in der Regel auf den Zeitraum der bisherigen Betreuung

Ein wichtiger zwingender Grund kann z.B. eine Erkrankung eines Erziehungsberechtigten sein. Zur Klärung ob schwerwiegende Gründe vorliegen wenden sich die Eltern an ihre jeweilige Fachberatung.

Die tatsächliche Betreuungszeit ist in den Betreuungsnachweisen festzuhalten. Dies dient nicht nur der Abrechnung sondern auch einer eventuell notwendigen Kontaktverfolgung. Wichtig: die Eltern müssen das Stundenübersichtsblatt am Ende des Monats mit abzeichnen; auch für Kinder die nicht notbetreut werden muss am Ende des Monats ein Stundenübersichtsblatt abgegeben werden.

Die bisher beim Tageselternverein vorliegenden Arbeitgeberbescheinigungen sind weiterhin gültig. Ob für neue Kinder eine Arbeitgeberbescheinigung notwendig ist, wird noch geklärt.

Bitte nutzen Sie die Angebote der Corona Testungen und beachten Sie das Betreuungsverbot bei Erkrankungen. Hinweise zu den Schutzmaßnahmen finden Sie in den Empfehlungen des KVJS, LGA und der BGW (siehe Button unten).

Die laufende Geldleistung für den Monat April wird zu 100% ausbezahlt!

Bitte beachten Sie, dass es um Kontaktreduzierung geht und die Notbetreuung, wie der Name schon sagt, nur dann in Anspruch genommen wird wenn Not vorhanden ist!

 
 

Aktion "Tageseltern werben Tageseltern"

Sie kennen jemanden, der viele Fragen über Ihre Arbeit stellt? Jemanden der ein Händchen für Kinder hat? Jemand der sich beruflich neu orientieren möchte? Dann werben Sie ihn/sie für die Kindertagespflege!

Unsere Aktion "Tageseltern werben Tageseltern" geht weiter! Der nächste Qualifizierungskurs beginnt am 20. September. Bis zum Anmeldeschluss am 30. Juni darf also wieder fleißig geworben werden! Zu gewinnen gibt es dieses Mal einen Baukasten "1001 Nacht" von Grimm's (www.grimms.eu). Mitmachen lohnt sich also! Teilnehmen können alle bei uns registrierten Tageseltern.

Neuer Qualifizierungskurs

Ab 20. September 2021 bieten wir wieder einen neuen Qualifizierungskurs für Tageseltern an.

Sind Sie auch bei Trubel nicht aus der Ruhe zu bringen? Suchen Sie eine verantwortungsvolle Tätigkeit, die Sie zeitlich flexibel ausüben können? Sind Sie bereit, sich in unseren Qualifizierungskursen auf die Tätigkeit vorzubereiten und sich regelmäßig weiterzubilden?

Dann sind Sie bei uns genau richtig! Wir beraten Sie ausführlich über alles, was Sie über die Tätigkeit einer Tagespflegeperson wissen müssen.

Nehmen Sie hierzu Kontakt zu unseren Fachberaterinnen auf (siehe Kontakt) oder melden Sie sich zu unserem Online-Infoabend am 18. Mai 2021 ab 18.30 Uhr an. Die Veranstaltung findet über Microsoft Teams statt.

Neuerungen in der Kindertagespflege

Endlich ist sie da, die lang ersehnte neue Verwaltungsvorschrift für Kindertagespflege in Baden-Württemberg (verabschiedet am 6. April 2021). Daraus ergeben sich einige größere Neuerungen, die zukünftig für Tagespflegepersonen gelten. Dies betrifft die Bereiche der zulässigen Kinderzahl, den Nachweis der Sprachkenntnisse und natürlich den großen Bereich der Qualifizierung und Fortbildung. Wir haben alle wichtigen Änderungen mal zusammengefasst.

  • Zahl der betreuten Kinder in der häuslichen KTP: Die Zahl der höchst möglichen Betreuungsverhältnisse ist auf zehn Kinder je Tagespflegeperson begrenzt.
  • Großtagespflege: Die Zahl der höchst möglichen Betreuungsverhältnisse je Zusammenschluss ist auf 15 Kinder begrenzt. Ab dem achten zu betreuenden Kind muss eine Tagespflegeperson Fachkraft im Sinne des Kindertagesbetreuungsgesetzes oder eine mit 300 Unterrichtseinheiten quali-fizierte Tagespflegeperson mit mindestens 5-jähriger praktischer Tätigkeit sein.
  • Sprachkenntnisse: Für die Erteilung einer Pflegeerlaubnis müssen Kenntnisse der deutschen Sprache mindestens auf dem Niveau B 2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens nachgewiesen werden. Der Nachweis kann durch einen Bildungsabschluss, der min-destens dem Hauptschulabschluss entspricht oder durch ein Zertifikat, das aufgrund einer Überprüfung diese Sprachkenntnisse bestätigt, nachgewiesen werden.
  • Qualifizierung: Der Umfang der Grundqualifikation von Tagespflegepersonen, die erstmals für die Förderung von Kindern in Kindertagespflege zur Verfügung stehen, beträgt mindes-tens 300 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten, für Personen mit einschlägigen Aus- und Vorbildungen nach § 7 Absatz 2 KiTaG mindestens 50 Unterrichtseinheiten. Von der Grundqualifikation sind mindestens 50 Unterrichtseinheiten vor einer Vermittlung als Tagespflegeperson zu absolvieren. Die restlichen Unterrichtseinheiten werden praxisbegleitend absolviertund müssen innerhalb von drei Jahren durchgeführt worden sein
  • Fortbildung: Nach Abschluss der Qualifizierung sind praxisbegleitende Fortbildungsmaßnah-men im Umfang von 20 Unterrichtseinheiten pro Jahr zu absolvieren. Dabei sind zu den Themen Kinderschutz, Kindeswohl und Kinderrechte sowie Erste-Hilfe-Kurs für Säuglinge und Kleinkinder .mindestens 20 Unterrichtseinheiten innerhalb von 5 Jahren nachzuweisen Die Fortbildungsmaßnahmen sind erstmals ab dem Kalenderjahr nach Abschluss der Qualifizierungsmaßnahmezu absolvieren, im Jahr 2021 jedoch nur 15 Unterrichtseinheiten (Übergangsregelung).

Der neue Rundbrief ist da

Ostern ist vorbei und es geht nun mit schnellen Schritten Richtung Sommer. Die ersten Monate des Jahres waren sehr turbulent, vor allem in Bezug auf die Betreuungen, haben aber auch bei uns im Verein einige Veränderungen mit sich gebracht. Seit April gibt es nun nochmals einen Wechsel in der Fachberatung- Frau Bühl und Frau Haas wechseln in das Team der Qualifizierung und unsere neue Kollegin Frau Faßnacht übernimmt die Bereiche der Beiden. Näheres dazu und viele weitere aktuelle Infos finden Sie in unserem neuen Rundbrief!

Den Rundbrief finden Sie hier!

Stadtradeln 2021

Es wird wieder stadtgeradelt! Auch in diesem Jahr wollen wir uns wieder an der bundesweiten Aktion Stadtradeln beteiligen .

Daher würden wir uns freuen, wenn uns möglichst viele Eltern und Tageseltern unterstützen und gemeinsam mit dem Team TEV FDS vom 23. Mai bis 12. Juni möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückzulegen – sei es privat oder beruflich. Alle geradelten Kilometer können auf www.stadtradeln.de eingetragen oder, noch einfacher, direkt per STADTRADELN-App getrackt werden. Hier geht’s direkt zur Anmeldung beim Team TEV FDS.

Und darum geht’s beim Stadtradeln: „STADTRADELN ist ein Wettbewerb, bei dem es darum geht, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Dabei ist es egal, ob du bereits jeden Tag fährst oder bisher eher selten mit dem Rad unterwegs bist. Jeder Kilometer zählt – erst recht wenn du ihn sonst mit dem Auto zurückgelegt hättest.“

Weitere Beiträge ...

  • 1
  • 2