Stellenangebot- Wir suchen Unterstützung für unser Team!

Der Tageselternverein Landkreis Freudenstadt, freier Träger der Jugendhilfe, sucht für den Bereich (Grund-)qualifizierung von Kindertagespflegepersonen nach QHB Baden-Württemberg zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine Pädagogische Fachkraft (m/w/d) mit Hochschulabschluss. Bei der Stelle handelt es sich um eine Vollzeitstelle, eine Teilung ist möglich.

Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Planung und Durchführung der Grundqualifizierung der Kindertagespflegepersonen nach QHB 300 in Kooperation mit dem Jugendamt Landkreis Freudenstadt
  • Anwesenheit während des Kurses und Begleitung des Gruppenprozesses
  • Teamteaching
  • Moderation der Zusammenarbeit der Referenten (m/w/d) und der Praxisanleitungen
  • Dokumentation der Lerndynamik/ Lernergebnisse
  • Planung und Durchführung der Lernergebnisfeststellung
  • Organisation/Begleitung der Praxiseinheiten
  • Mitwirkung bei der Feststellung/ Begleitung der persönlichen Eignung der Kursteilnehmenden
  • Konzipierung und Durchführung der Schulungskonzepte für die externen Praxisanleitungen

Das bringen Sie mit:

  • Abgeschlossenes (sozial) pädagogisches Studium oder Vergleichbares
  • Erfahrung in der Konzeptionierung/ Durchführung von Kursen
  • Die Fähigkeit komplexe Prozesse zu managen und den Überblick zu bewahren
  • Teamfähigkeit
  • Vertiefte EDV-Kenntnisse (Office) und Aufgeschlossenheit gegenüber neuer Software
  • Kenntnisse über das Feld der Kindertagespflege wäre wünschenswert
  • Interkulturelle und soziale Kompetenzen
  • Bereitschaft auch an Samstagen zu arbeiten
  • Bereitschaft zur Fortbildung
  • Eigene Erfahrung als Referent (m/w/d) wäre wünschenswert

Wir bieten Ihnen:  

  • ein interessantes, abwechslungsreiches und anspruchsvolles Aufgabengebiet
  • Leistungsgerechte Vergütung in Anlehnung an den Tarifvertrag öffentlicher Dienst (TVöD)
  • familienfreundliche Strukturen
  • ein nettes Team, das Sie gerne unterstützt
  • betriebliche Altersvorsorge
  • JobRad-Option (kostengünstiges Leasing hochwertiger Fahrräder)
  • Möglichkeit zur Teilnahme an Fortbildungen und Supervision

Gewünschte Bewerbungsarten:

Per E-Mail

  • Angaben zur Bewerbung: Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse
  • Bewerbungsfrist: 18.12.2020
  • Rückfragen und Bewerbung an:

Paul Huber, 2. Vorsitzender TEV
Marktstraße 11, 72160 Horb am Neckar
Telefon: 07451/ 6279384
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelle Informationen zur Coronavirus-Lage

REGELUNGEN IM QUARANTÄNEFALL (04.12.2020)

Sicherlich werden wir uns in den kommenden Wochen und Monaten vermehrt mit den Konsequenzen auseinandersetzen müssen, die durch eine Covid-19-Erkrankung oder Quarantäne in der Kindertagespflege entstehen. Natürlich hoffen wir alle, dass diese Fälle selten bleiben, aber niemand kann ausschließen, dass es auch unter Tageskindern, Eltern oder Tageseltern Erkrankungen oder Quarantäne-Verordnungen geben wird.

Auf Empfehlung des Landkreistages wurde im Landkreis Freudenstadt das folgende Vorgehen für verschiedene Szenarien vereinbart:

Quarantäne oder Tätigkeitsverbot der Tagespflegeperson

Wenn das Gesundheitsamt für die Tagespflegeperson ein „behördliches Tätigkeitsverbot“ oder eine „Anordnung zur Absonderung“ (Quarantäne) ausspricht, wird die laufende Geldleistung für die Zeit der Quarantäne eingestellt. (Die hälftige Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge wird weiterhin ausbezahlt.)

Vom Gesundheitsamt muss eine Bescheinigung über die Dauer der angeordneten Quarantäne verlangt werden. Dann bescheinigt das Jugendamt (WJH) den Betrag, der wegen der Quarantäne nicht ausbezahlt wird. Damit kann die Tagespflegeperson einen Antrag auf Entschädigung nach §56 Infektionsschutzgesetz stellen. (Antrag auf Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz ab sofort über Online-Portal möglich: Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg (baden-wuerttemberg.de))

Für die Dauer der Quarantäne bzw. des Tätigkeitsverbots wird den Familien der Tageskinder der Elternbeitrag erstattet.

Vertretungsanfragen:

Wenn die Tagesmutter selbst nicht erkrankt ist, aber Kontakt mit einer Infizierten Person hatte, muss sie zwar in Quarantäne (K1), aber davon müssen Ihre Tageskinder nicht betroffen sein. (K2). Die Entscheidung trifft das Gesundheitsamt. Diese könnten eine Vertretungstagesmutter nutzen. Eine solche Betreuung wird „spitz“ (stundengenau) abgerechnet und den Eltern von der WJH entsprechend in Rechnung gestellt.

Quarantäne des eigenen Kindes der Tagespflegeperson (ohne gleichzeitige Erkrankung oder Quarantäne der Tagespflegeperson)

Wenn es der Tagesmutter nicht möglich ist, ihr eigenes Kind von den zu betreuenden Tageskindern zu isolieren, und deshalb keine Tagespflege stattfinden kann, ist leider keine Erstattung nach dem Infektionsschutzgesetz möglich. Ähnlich wie im Frühjahr wird in solchen Fällen eine Freiwilligkeitsleistung im Umfang von 80 % der laufenden Geldleistung gezahlt. Den Eltern wird der Kostenbeitrag für die Zeit der Nichtbetreuung erstattet.

 Krankheit oder Quarantäne des betreuten Kindes

Wenn ein Tageskind auf Grund einer Erkrankung (oder Quarantäne) nicht betreut werden kann, die Tagespflegeperson aber zur Betreuung zur Verfügung steht, wird weder die laufende Geldleistung an die Tagesmutter, noch der Elternbeitrag, unterbrochen. Dies gilt für alle Erkrankungen (die nicht länger als vier Wochen am Stück andauern).

 Wegfall des Betreuungsbedarfs auf Grund von Kurzarbeit der Eltern

Hier gelten die gleichen Regelungen wie im Frühjahr: Wenn für den Zeitraum der elterlichen Kurzarbeit keine Betreuung mehr benötigt wird, erhält die Tagesmutter als Freiwilligkeitsleistung 80% der laufenden Geldleistung, und die Eltern sind so lange vom Kostenbeitrag befreit.

Wenn im Rahmen der elterlichen Kurzarbeit die Betreuung in reduziertem Umfang stattfindet, erhält die Tagesmutter die tatsächliche Betreuungszeit voll bezahlt, und die Differenz zur ursprünglichen Buchung zu 80% vergütet. Die Eltern erhalten eine monatliche individuelle Rechnung über die tatsächliche Betreuungszeit.

Zu beachten:

  • Kinder zwischen einem und drei Jahren haben einen Rechtsanspruch auf Betreuung. Sie können die Tagespflege bis zu 86 Stunden/Monat besuchen, unabhängig davon ob die Eltern arbeiten oder nicht.
  • Sollte ein Elternteil seine Arbeitsstelle verlieren (nicht nur vorübergehend wegen Kurzarbeit ruhen), ist dies dem TEV mitzuteilen. Es entfällt dann normalerweise das Recht auf Tagespflege für Kinder über drei Jahren (bei U3-Kindern evtl. Stundenbuchung reduzieren). Wenn das Elternteil eine Betreuung benötigt, um umfangreiche Bewerbungstätigkeiten abzuwickeln (Probearbeiten, Fortbildung, Vorstellungsgespräch), kann dies evtl. durch die Tagespflege abgedeckt werden (mit Fachberatung besprechen).

.--------------------------------------------------------

ALLE INFORMATIONEN UND PRESSEMITTEILUNGEN ZUR CORONA-LAGE FINDEN SIE HIER!

Wir haben eine Gewinnerin!

Bei der Auslosung zur Aktion „Tageseltern werben Tageseltern“ wurde von unserer neuen Glücksfee eine Gewinnerin gezogen: Katja Rumpelt aus Grünmettstetten darf sich über den Gewinn freuen! Wir gratulieren ihr und freuen uns schon darauf das Wobbel-Board bald an Katja Rumpelt und ihre Tageskinder übergeben zu können! Wir bedanken uns auch bei allen anderen Teilnehmern ganz herzlich für die Unterstützung!
Und wir können schon mal verraten: die Aktion geht nochmal in die Verlängerung. Weitere Infos folgen bald!

Der neue Rundbrief ist da

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende, die Adventszeit steht vor der Tür. Diese Zeit wollen wir nutzen, um Sie in unserem Rundbrief über die Ereignisse der letzten Wochen und Monate auf dem Laufenden zu halten und schon mal einen Blick ins neue Jahr zu werfen.

Den Rundbrief finden Sie hier!

Antragsstellung für Zuschüsse zu Erstausstattung und Platzerhalt wieder möglich

Durch das neue Bundesprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung“ für die Jahre 2020/2021 ist es für Tagespflegepersonen wieder möglich, einen Antrag auf „die Gewährung einer Ausstattungspauschale“ zu stellen. Ziel dieses Investitionsprogramms ist es, die Betreuungsangebote für Kinder von der Geburt bis zum Schuleintritt auszubauen und angemessen auszustatten.

Um einen solchen Antrag stellen zu können, müssen Tagespflegepersonen qualifiziert sein und es muss eine Pflegeerlaubnis vorliegen.

Für neu geschaffene Plätze können für die ersten beiden Plätze je bis zu 880 Euro, für jeden weiteren Platz bis zu 550 Euro beantragt werden, jeweils jedoch höchstens 90 % der Ausgaben.

Für den Erhalt von bereits bestehenden Plätzen können je Platz bis zu 550 Euro beantragt werden, jeweils höchstens 90 % der Ausgaben. Um einen solchen Antrag stellen zu können, muss die Tagespflegeperson erklären, dass der Platz/die Plätze ohne diese Investitionen im Zeitraum der nächsten sechs Monate wegfallen würde. Förderfähige Ausstattungsgegenstände sind eher größere Anschaffungen (z.B. Wickelkommode, Kinderstuhl, Klettergerüst). Ausgefüllte Anträge müssen mit den Nachweisen für die Anschaffungen (Belege bzw. Kostenvoranschläge) beim Tageselternverein eingereicht werden.

Die Anträge können auf der Homepage des Regierungspräsidiums heruntergeladen oder in den Büros in Horb oder Freudenstadt abgeholt werden.

Für Fragen zur Antragstellung stehen Ihnen die jeweiligen Fachberaterinnen des Tageselternvereins und Frau Winter-Fieler vom Kindertagespflegedienst zur Verfügung.

Neuer Qualifizierungskurs ist gestartet

Am ersten Samstag im November hat die neue Grundqualifizierung für Tagespflegepersonen begonnen. Maike Brezing (Unterwaldach), Sibylle Kaltenbach (Freudenstadt), Kathrin Gebele (Glatten), Birgit Hansert (Horb- Mühringen), Eva Katsunowicz (Horb- Bildechingen) Effie Diamantidou (Empfingen), Wassilina Eweka (Horb-Haugenstein), Yvonne Zauleck (Loßburg), Anastasios Worm (Schopfloch) und Saskia Dölker (Freudenstadt- Dietersweiler) haben den ersten Schritt getan um zukünftig als Tagespflegepersonen Kinder zu betreuen und zu fördern. Wenn alles gut läuft, können sie mit Beginn des nächsten Jahres bereits Kinder betreuen und fördern. Wir freuen uns sehr über das große Interesse an unserem diesjährigen Kurs und wünschen den TeilnehmerInnen viel Erfolg auf ihrem Weg in die Kindertagespflege.

Weitere Beiträge ...

  • 1
  • 2